Aktuelles

Hüttengaudi 2017

Auch unsere 2. Hüttengaudi am vergangenen Samstag, 30.09.2017, war nach tagelanger Vorbereitung ein voller Erfolg.

Mit unseren Gästen feierten wir, in der wieder zur Hütte umgebauten Fahrzeughalle, bis weit nach Mitternacht. Dieses Jahr gab es zünftige Musik von den Bayernkrachern, Wiesenbier und bayrische Schmankerl. 

Nun möchten wir nochmal Danke sagen! Danke an alle Besucher der 2.Hüttengaudi für die tolle Stimmung. Danke an die überragende Band Bayernkracher welche diese Stimmung möglich gemacht hat. Danke an die Bürgervereinigung Alt Münster e. V. und die Freiwillige Feuerwehr Liederbach für die Unterstützung hinter der Theke. Danke an alle Helfer und Organisatoren.

Wir freuen uns bereits jetzt auf das nächste Jahr und hoffen Euch hat es gefallen und ihr seid alle auch wieder dabei! Bitte merkt Euch schon mal den letzten Samstag in September 2018 vor.

Hier einige Bilder vom Abend.

HG2017_01
HG2017_02
HG2017_03
HG2017_04
HG2017_05
HG2017_10
HG2017_11
HG2017_12
HG2017_13
HG2017_14
HG2017_15
HG2017_16
HG2017_17
HG2017_18
HG2017_19
01/15 
start stop bwd fwd



Türöffnungsseminar

Türöffnungsseminar mittels Brechwerkzeug!

Es brennt in einer Wohnung, Personen werden in dieser noch vermutet. Die eintreffende Feuerwehr muss also schnellstmöglich die Personensuche einleiten. Die Wohnungstür ist allerdings verschlossen und ein anderer Zugang ist vorerst nicht möglich. Der Einsatzleiter entscheidet sich also dazu, die Wohnungstür gewaltsam öffnen zu lassen!


So, oder so ählich könnte ein Szenario aussehen auf welches am letzen Samstag 17 Einsatzkräfte der Feuerwehr Kelkheim Münster vorbereitet wurden.
Jeder Trupp, wenn er in den Innenangriff vorgeht, hat Brechwerkzeug dabei, um immer auf eine oben beschriebene Situation vorbereitet zu sein und eine Tür schnell öffnen zu können. Doch Werkzeug, wie das Halligantool oder den Spalthammer dabei zu haben ist das eine, eine Tür damit zügig und ohne viel Kraftaufwand zu öffnen das andere. Es kommt auf die Technik an die Werkzeuge richtig, auch an Engstellen oder bei schlechter Sicht einzusetzen.


Der Ausbilder von Heavy Rescue Germany, reiste mit einer extra für Trainingszwecke konzipierten Tür an, an welcher sich die Feuerwehr-Männer und Frauen in zwei Gruppen jeweils 4 Stunden lang "austoben" durften. Los ging es mit der Simulation einer einfachen Zimmertür, über eine Wohnungstür bis zu einer gut verrigelten Hauseingangstür. Durch die verschiedenen Schwierigkeitsgrade, konnten die Teilnehmer die Taktik der Öffnung verfeinern und wurden so für den Realeinsatz gut vorbereitet.

Ein Test an der Zimmertür-Simulation zeigte, dass innerhalb der 4 Stunden Seminardauer, die Öffnung von ca. 2Minuten. auf bis zu 20sec. verringert werden konnte. Ein Lernerfolg war also bei allen Teilnehmern zu sehen.

Vielen Dank an "Heavy Rescue Germany" für den lehrreichen, aber auch Spaßigen Samstag!

Autor:    Sascha Hahn

20170715_135830
20170715_160502
20170715_160524
20170715_161443
20170715_161727
IMG-20170716-WA0006
IMG_0136
IMG_0138
IMG_0142
IMG_0150
IMG_0157
IMG_0166
IMG_0168
IMG_0175
IMG_0177
WP_20170715_13_09_00_Pro
WP_20170715_14_02_44_Pro
WP_20170715_14_35_47_Pro
WP_20170715_16_06_58_Pro
WP_20170715_16_29_30_Pro
01/20 
start stop bwd fwd

Skyrun 2017

Feuerwehren Kelkheim stellen teilnehmerstärkstes Team beim Skyrun

Am Sonntag den 11.06.2017 starteten mehr als 1000 Läuferinnen und Läufer um den Frankfurter Messeturm beim Skyrun 2017 zu bezwingen. Mit dabei waren auch 21 Mitglieder der Kelkheimer Feuerwehr  in 7 Teams und bildeten damit die Rekordanzahl aller teilnehmenden Feuerwehrgruppen. Das  Ziel des Wettkampfes:  die 61 Stockwerke, 1202 Stufen und 222 Höhenmeter des Turms zu überwinden.  Nachdem am Vormittag die Sportler wie üblich in  leichtem Sportdress den Turm  bezwangen,  starteten ab 14 Uhr die Teilnehmer des „Firefigther Cups“ ausgerüstet mit der kompletten Feuerwehrausrüstung und mit Atemschutzgerät auf dem Rücken – also müssen ca. 20 kg mehr auf den Turm!   Und als ob das nicht genug Strapazen bedeutet, wird  mit angeschlossenem Gerät gelaufen, was bedeutet, dass für die 1202 Treppenstufen nur etwa 1600 L Atemluft zur Verfügung stehen. Für Kelkheim starteten 7  Teams mit jeweils 3 Teilnehmern.  Der schnellste Feuerwehrmann der „Elite“ -  Gesamtwertung erreichte den 61 Stock nach 11:45 min. Schnellster Kelkheimer wurde Jannik Staiger, er erreichte das Ziel nach 14:56 Minuten und belegte somit Platz 34. Für die Teamwertung wurden die drei Einzelzeiten addiert.  Von 112 startenden Elite Teams landeten die 6 Kelkheimer Mannschaften auf den Plätzen  34, 66, 67, 68, 94 und 104. Ein weiteres Team kam  in der Gruppe „Fire Fighter“   auf Platz 28 durch das Ziel.

Aller Ergebnislisten findet ihr hier:  http://my.raceresult.com

IMG_1190
IMG_1191
IMG_1192
IMG_1193
IMG_1195
IMG_1196
IMG_1197
IMG_1199
IMG_1200
IMG_1201
IMG_1202
IMG_1204
IMG_1205
IMG_1206
IMG_1207
IMG_1208
IMG_1210
IMG_1215
IMG_1217
IMG_1221
01/20 
start stop bwd fwd


Autor: Sebastian Hahn
Bilder: Stefanie Helbing

Zeilsheimer Str. 47

****** Aprilscherz 2017 *********

Beschlossen: Zeilsheimer Str. 47 geht zurück an Feuerwehr


Schon seit mehreren Wochen wurde in Gesprächen zwischen der Feuerwehr Kelkheim-Münster und der Stadt Kelkheim, über das ehemalige Gebäude der Münsterer Wehr geführt. Nachdem über diese Gespräche nur sehr wenig an die Öffentlichkeit gelang, möchten wir die Ergebnisse nun heute Offiziell bekannt geben.

Vor knapp 2 Jahren ist die Freiwillige Feuerwehr Kelkheim-Münster aus der Zeilsheimer Straße 47 in die Benzstraße 2 umgezogen. Seitdem steht das ehemalige Feuerwehrhaus leer. Entscheidungen über eine Bebauung für dieses wurden gefasst und wieder verworfen.
Nun gab es mehrere Gespräche zwischen Wehr und Stadt Kelkheim um diesem Projekt ein Ende zu bereiten. Nun wurde ein endgültiger Beschluss gefasst:

In den alten Räumlichkeiten wird eine Feuerwehr-Übungsanlage entstehen! Da die Feuerwehren der Stadt Kelkheim sowie ihrer Nachbargemeinden immer wieder nach sinnvollen Übungsanlagen suchen, kam die Idee auf eine eigene Anlage zu betreiben. In Zusammenarbeit mit einem Investor aus den Niederlanden soll dies nun geschehen.

Konkrete Planungen über die Nutzung der Räumlichkeiten sind in Arbeit, ein paar Details können wir aber bereits bekannt geben:

-        Im Küchenbereich entsteht eine Holz-  und Gasbetriebene Heißbrandausbildungsanlage

-        Im Übungsbereich wird eine kleine Wohnung eingebaut um Personensuche und Personenrettung zu trainieren

-        Im Lagerbereich wird es zwei Schulungsräume geben um auch theoretische Ausbildung durchzuführen

-        Die Halle und Vorplatz wird dazu benutzt um an Sondergeräten (Großlüfter, Stemmwerkzeuge, Bergungsgeräte, ect.) oder schwierigen Einsatzlagen (Tiefbauunfälle, Gefahrgutunfälle ect.) zu trainieren

-        Auf dem alten Parkplatz wird sich alles um technische Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen (PKW, LKW, Schienenfahrzeuge) drehen

Natürlich muss noch einiges am Gebäude umgebaut und renoviert werden, aber wir sind zuversichtlich dass alles recht schnell voran geht. Spätestens heute in einem Jahr, am 1. April 2018 wird die 1. Ausbildung in den neuen Räumlichkeiten stattfinden.
Über Lärm (z.b. Sondergeräte) oder Geruchsbelästigung (Holzverbrennung) müssen sich die Anwohner keine Gedanken machen. Die Halle wird mit Schallschutzmatten versehen und ein 35 Meter hoher Schornstein wird die Rauchgase oberhalb der anderen Gebäude ablassen. Des Weiteren wird ein Zaun mit Mietbaren Werbeplakaten um das gesamte Gebäude gezogen. Außerdem gehen die Ausbildungstage höchstens im Sommer auch mal bis 23Uhr.

Auch die Nachbarn in der Zeilsheimer Straße sind von der Idee begeistert: „Seitdem die Feuerwehr hier weg ist, ist hier nichts mehr los und die Anwohner parken hier alles so zu dass ich kaum in meine Garage fahren kann. Noch mehr Wohnhäuser braucht hier doch keiner. Als die Feuerwehr noch hier war, war wenigstens immer mal was zu gucken in der Nachbarschaft. Ich hoffe durch das Ausbildungszentrum ist hier wieder mehr los.“ Sagte Herr B. welcher lieber Anonym bleiben möchte.
Natürlich muss einiges an dem Gebäude getan werden. Die Übungsanlage kann bald täglich von 07:00Uhr bis 21Uhr (Sommer 23Uhr) gebucht werden.

Wir alle freuen uns über das neue Übungsgebäude…

FlaschOverBOX
FlaschOverBOX2
FlaschOverBOX3
1/3 
start stop bwd fwd

Jahreshauptversammlung 2017

Am Montag, den 13.03.2017 konnte die Feuerwehrführung die Wehr zur diesjährigen Jahreshauptversammlung im Feuerwehrhaus begrüßen.

Zu Beginn wurden die Berichte aus der Einsatz-, Jugendabteilung, von den Minilöschern und der Ehren- und Altersabteilung vorgetragen

Jahresbericht der Einsatzabteilung von Stefan Kunisch,
Jugendabteilung von Sascha Hahn,
Minilöscher von Sandra Naumann und
Ehren- und Altersabteilung von Leonhard Claas.

Als Gäste begrüsten wir Alexander Kolata , dieser begrüßt uns im Namen der Stadtbrandinspektoren und dankt für die breite Unterstützung bei der diesjährigen Wahl zu diesen Ämtern. Er hat großes Lob für die Jugendbetreuer für die hervorragende Jugendarbeit in Münster im Gepäck. Auch das in Eigenregie umgebaute Wechselladerfahrzeug findet lobende Erwähnung, spart es doch der Stadt enorme Kosten (statt für ~400.000 € kann es für ca. 120.000 – 130.000 € aufgebaut werden).


Unser neuer stv. SBI Benjamin Liebenthal bedankt sich für die extrem schnelle Einladung nach seiner Wahl und zeigt sich beeindruckt über die Zahlen bei der Jugendarbeit. In der Zusammenarbeit zwischen den Stadtteilwehren hat sich sehr viel Positives getan.

Kassierer Dieter Donhauser berichtet in Kurzform über die Einnahmen und Ausgaben im vergangenen Jahr und über den Stand unserer Finanzen zum Jahresende und über besondere, herausragende Posten.

Im Bereich der Übernahme in die Einsatzabteilung und Ehrungen gibt es folgendes zu Berichten:

Unser neuer Kamerad Kai Pabst wird in die Einsatzabteilung übernommen und bekommt ein Exemplar unserer Satzung ausgehändigt.
Lucas Piscator wird nach sehr schneller Einarbeitung in Münster und nach Absolvierung aller notwendigen Lehrgänge zum Gruppenführer ernannt.
Sascha Hahn beendet an der heutigen Sitzung seine Arbeit als Jugendwart und stellt sein Amt zur Wahl. Er will sich zukünftig im Bereich der Ausbildung innerhalb der Einsatzabteilung einbringen und bleibt uns somit erhalten. Stefan Kunisch bedankt sich im Namen des
Vorstandes für seine lange Tätigkeit als Jugendwart.

Als ein weiterer Punkt auf der Tagesordnung stnden wieder einige Wahlen an.

a) Wahl des Jugendwartes:
Lucas Piscator wird als Jugendwart gewählt.
b) Wahl des Vergnügungsausschußvorsitzenden:
Marco Gottfried wird als Vergnügungsausschußvorsitzender gewählt.
c) Wahl des 4. Beisitzers:
Sebastian Hahn wird als 4. Beisitzer gewählt.

Terminübersicht:
Klaus Hochsattler erinnert im Namen der Bürgervereinigung an das Dallesfest am Pfingstwochenende.

Verschiedenes:
a) Hüttengaudi 2017: Marco Gottfried berichtet zu den Planungen.
b) Mehrtagesfahrt 2018: Lucas Piscator und Sebastian Hahn übernehmen die Orga und Vorbereitung.